StadtBahn

Die BBVG ist Eigentümerin eines Großteils der Stadtbahnanlagen; insbesondere der gesamten Tunnelinfrastruktur in Bielefeld. Für den Betrieb der Anlagen hat sie diese an ihre mittelbare Tochtergesellschaft moBiel GmbH verpachtet. Um einen möglichst reibungslosen Betrieb der Stadtbahn zu ermöglichen, investiert die BBVG mbH stetig in die vorhandene Infrastruktur und baut diese aus, um so auch eine Erreichbarkeit der Bielefelder Innenstadt für möglichst viele Bürgerinnen und Bürger barrierefrei und umweltfreundlich zu gewährleisten.

Die BBVG verfolgt dabei zwei Strategien: Auf der einen Seite investiert sie in die Optimierung des aktuellen Anlagenbestandes; auf der anderen Seite wird das Stadtbahnliniennetz kontinuierlich erweitert, um weitere Teile des Stadtgebietes zu erschließen. Im Rahmen der Barrierefreiheit baut die BBVG Hochbahnsteige, so dass jedem der einfache Zugang zur Stadtbahn ermöglicht wird. Ebenfalls einen großen Beitrag zur barrierefreien Erreichbarkeit der Stadtbahnen leisten die Fahrstühle zu den unterirdischen Haltestellen, die nicht nur vollständig ausgetauscht werden, sondern als neue und moderne Aufzugsanlagen mit der moBiel App verknüpft werden und so unter anderem Informationen zum Fahrstuhlstatus liefern. Planmäßig werden Anfang 2021 alle Fahrstühle ausgetauscht sein. Bauvorhaben für die Erweiterung des Schienennetzes waren die Verlängerung der Linie 4 ins Dürkopp Tor 6, welche Mitte 2019 fertiggestellt wurde, sowie die Verlängerung der Campus Linie 4 Richtung Babenhausen, welche sich aktuell in der Planungsphase befindet.  

Die Verlängerung von rund 250 Metern ins Dürkopp Tor 6 hat neben der besseren Anbindung des Wohnquartiers auch den Zweck, im Störungsfall als Ausweichgleis zu dienen und so zur schnellen Problembehebung beizutragen. Die Endhaltestelle wurde im Juli 2019 zusammen mit dem Oberbürgermeister, der BBVG, moBiel und Vertretern des NWL feierlich eröffnet. Bei der Campus Linie 4 werden die Vorbereitungen zur Ausschreibung der unterschiedlichen Planungs- und Bauleistungen in Kürze abgeschlossen und veröffentlicht sein. Parallel laufen Verhandlungen mit den angrenzenden Grundstückseigentümern, deren Grundstücke im Plangebiet liegen. Diese Verhandlungen sind größtenteils abgeschlossen, so dass für den Start des Projektes ein wichtiger Meilenstein erreicht wurde.